Wir beantworten Fragen

Damit Sie wissen, wie die Beschränkungen der Bundesregierung, des Landesregierung und des Bistums Osnabrück auf unsere Gemeinde und unseren Alltag wirken, haben wir hier wichtige Fragen und Antworten gesammelt. Sollten Sie andere Fragen haben, schreiben Sie uns gerne, wir versuchen eine Antwort zu geben. 



Häufig gestellte Fragen

+++Wie läuft es mit den Messintentionen oder Messbestellungen?+++

In unserer Pfarreiengemeinschaft wird täglich die Hl. Messe gefeiert in einem nicht öffentlichen Rahmen. Dabei wird besonders für alle Gemeindemitglieder, Kranken und Trauernden gebetet. 

 

+++Werden Geburtstagsbesuche durchgeführt?+++

Aktuelle verzichten wir zum Schutz der Jubilare auf alle Geburtstagsbesuche durch das Pastoralteam und den ehrenamtlichen Besuchsdienst.

 

+++Gibt es derzeit seelsorgliche Gespräche, Hauskommunionen und Krankensalbungen?+++

Soweit möglich, setzen wir alle Besuche aus. Allerdings sind wir bemüht, allen Menschen Beistand zu leisten, die unsere Hilfe brauchen. Deswegen bitten wir Sie um einen Anruf im Pfarrbüro oder bei einem hauptamtlichen Mitarbeiter unserer Pfarreiengemeinschaft. Im Einzelfall wird dann entschiedene, welche Formen möglich sind. 

 

+++Werden Beerdigungen durchgeführt?+++

Natürlich werden wir weiterhin beerdigen - Wir bitten aber darum, nur im kleinen Kreis (etwa 10 Personen) zusammenzukommen. Genaue Absprachen werden im Einzelfall besprochen. Ein Requiem ist bis auf Weiteres leider nicht mehr möglich. 

 

+++Gibt es einen Nachholtermin für die Firmung?+++

Die Firmung wird am 05.12.2020 um 17:00 Uhr nachgeholt. Bischof Bode wird den Firmlingen unserer Pfarreiengemeinschaft zentral in der Propstei St. Vitus das Sakrament der Firmung spenden. 

 

+++Gibt es einen Nachholtermin für die Erstkommunion?+++

Bisher gibt es noch keinen Nachholtermin, aber in den kommenden Wochen wird eine Perspektive veröffentlicht. 


"LIVETICKER"

+++ Zeltlager noch nicht abgesagt +++

 

Liebe Kinder, lieber Eltern,

 

mit diesem Schreiben möchten wir Euch ein update über unsere Zeltlager-Planungen geben. Das wollen nicht zuletzt auch deshalb tun, weil viele Zeltlager in unserer Umgebung wegen der Covid19-Epidemie bereits abgesagt worden sind. Dazu das Wichtigste zuerst: Unser Zeltlager ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgesagt.

 

Wir wollen Euch kurz erläutern warum wir uns entschieden haben, zunächst mit den Planungen für das Lager fortzufahren, obwohl auch wir die Chancen, im August tatsächlich ins Lager fahren zu dürfen als gering einschätzen.

 

Für viele Kinder ist das Lager ein Highlight der Sommerferien, was sich auch daran zeigt, dass wir viele „Stammgäste“ haben. Das Zeltlager ist eine Auszeit vom gewohnten Umfeld, die Möglichkeit viel Zeit mit Freunden zu verbringen und den Regeln des Alltags ein Stück weit zu entfliehen. Diese Qualitäten fehlen in einer Zeit mit durch die Epidemie bedingten Kontaktbeschränkugen völlig. Gleichzeitig haben wir das Gefühl, dass Kindern in den Diskussionen um Lockerungen der Beschränkungen die Lobby fehlt. Das macht in unseren Augen das Zeltlager umso wichtiger, und daher wollen wir auch noch daran festhalten, auch wenn die Hoffnung klein ist.

 

Wir möchten hier aber auch betonen, dass wir das Zeltlager nur für machbar halten, wenn es keine weitgehenden Auflagen wie Kontaktbeschränkungen oder über das gewöhnliche Maß hinaus gehenden Hygienevorschriften gibt.

 

Wir leiten daraus folgenden Plan ab: Der Anmeldezeitraum des Zeltlagers 2020 beginnt am 30.05 und endet am 30.06. Wir bitten Euch, eure Kinder ganz gewöhnlich wie in den vergangen Jahren anzumelden, auch wenn es sich notwendigerweise nur um eine vorläufige Anmeldung halten kann. Auf Basis der am 01.07 geltenden Kontaktbeschränkungen und weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden wir entscheiden, ob das Lager stattfinden kann. Das heißt: Unser Zeltlager kann nur stattfinden, wenn die Kontaktbeschränkungen und weiteren Maßnahmen am 01.07 bereits weitestgehend aufgehoben worden sind, oder für den Zeitraum des Lagers aufgehoben werden sollen und uns die Behörden genehmigen, ein Zeltlager „wie immer“ durchzuführen.

 

Weil es sich um eine vorläufige Anmeldung handelt, werden wir die Teilnehmerbeiträge erst nach dem 01.07 einsammeln, das heißt mit der Anmeldung der Kinder soll zunächst keine Überweisung der Beiträge erfolgen.

 

Wir möchten Euch auch bitten, zu dem Stand der Planung nicht im Pfarrbüro oder bei anderen Stellen der Gemeinde nachzufragen. Obige Erläuterungen machen deutlich, dass wir die Entwicklung der Epidemie und die Entscheidungen von Politik und Behörden abwarten müssen. Diese Dinge können wir auch nicht vorhersehen, eine sichere Entscheidung vor dem 01.07 kann immer nur eine Absage sein!

 

Die wichtigsten Daten:

 

Anmeldezeitraum für das Zeltager 2020: 30.05-30.06 

Wichtig: Es handelt sich um eine Anmeldung unter Vorbehalt

Entscheidung, ob das Lager stattfinden kann: 01.07

Wichtig: Erst danach sollen Teilnehmerbeiträge überwiesen werden.

+++ Öffnungszeiten Pfarrbüro +++

Das Pfarrbüro ist aus gegebenem Anlass für Besucher geschlossen. Von 10.00 bis 12.00 Uhr sind wir telefonisch für Sie erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten können sie sich bei Fragen an Propst Günter Bültel (Tel.: 05931 409 9000) oder Pastor Rosemann (Tel.: 05931 12 440) wenden.

Download
Maßnahmen und Verordnungen des Bistums Osnabrück im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus.
corona_maßnahmen_bistum_osnabrück_200313
Adobe Acrobat Dokument 74.9 KB
Download
Hirtenbrief in der Fastenzeit überschattet von der Corona-Krise
Unser Bischof hat angesichts der Corona-Krise einen Hirtenbrief verfasst. Um das geistige Wort unseres Bischofs aus Osnabrück zu lesen, klicken Sie auf Download.
Corona_Fastenhirtenbrief_Bischof Bode.pd
Adobe Acrobat Dokument 137.1 KB

+++ ERSTKOMMUNION MÜSSEN VERSCHOBEN WERDEN +++

 

Liebe Erstkommunion-Familien,

 

Um die Ausbreitung des Corona-Virus möglichst in die Länge zu ziehen und die Kapazitäten des Gesundheitssystems nicht zu überlasten, sind auf Anordnung der Behörden alle Feiern von öffentlichen Gottesdiensten "bis auf Weiteres verboten". Das Bistum Osnabrück schreibt dazu: "von diesem Verbot betroffen sind auch die Feiern von Erstkommunion, Firmung, Taufen und Trauungen, die bis auf Weiteres verschoben werden müssen." 

 

Nach Absprache mit Propst Günter Bültel kann ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass die Erstkommunionfeiern am 19.4. Und 26.4. nicht stattfinden und wir zu gegebener Zeit nach einer Alternative suchen. Ich bitte um Verständnis und wünsche allen Familien Gesundheit und Geduld für die nächsten Wochen.

+++ PFARR- UND JUGENDHEIME BLEIBEN VORERST GESCHLOSSEN +++

 

Vorbeugende Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Coronavirus

Die fortschreitende Ausbreitung des Covid 19 macht es erforderlich, alle kirchengemeindlichen Veranstaltungen vor Ostern abzusagen oder zu verschieben, um das Ansteckungsrisiko zu verringern. Aus diesem Grunde bleiben Pfarr- und Jugendheime bis auf weiteres geschlossen.

Damit zeigen wir uns solidarisch vor allem mit den Menschen, die einem besonderen Risiko unterliegen,  im Falle einer Infektion schwere Krankheitsverläufe zu erleiden. Wir schließen uns der Einschätzung der zuständigen Behörden und des Bischofs an. 

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen auf eine gute Entwicklung.

 

Der Kirchenvorstand

Propst Günter Bültel