Die Geschichte der Kirche

St. Josef


Ein kurzer Blick in die Geschichte der Gemeinde St. Josef

Die Gemeinden Schwefingen und Varloh sind schon immer mit der Meppener Propsteigemeinde St. Vitus eng verbunden gewesen. Um den Gläubigen den Weg zum sonntäglichen Gottesdienst zu verkürzen, wurde 1922 in Schwefingen eine eigene Kapelle errichtet, die dem heiligen Joseph geweiht wurde.

 

1924 erfolgte die Gründung der Kapellengemeinde Schwefingen/Varloh, die am 1. Mai 1985 zur Pfarrei erhoben wurde. Eine umfassende Sanierung des Gotteshauses und der Anbau eines Glockenturmes erfolgten 1993.

 

Die prägende geistliche Persönlichkeit der Kirchengemeinde ist zweifellos Rektor Heinrich Haunert, der von November 1949 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1997 als Seelsorger für die Gläubigen von St. Josef, für „seine“ Schwefinger und Varloher tätig war und der auch noch in dem gesegneten Alter von über 90 Jahren als Ruhestandsgeistlicher der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd in „seiner“ Kirche die Heilige Messe las. Er verstarb am 09. März 2016.